Der Landkreis Greiz sucht…

Der Landkreis Greiz sucht Bürgerinnen und Bürger zur Wahl als ehrenamtlicher Richter für die Sozialgerichtsbarkeit – Amtsperiode 01.01.2021 bis 31.12.2025

Der ehrenamtliche Richter (Schöffe) ist eine seit langem bewährte Einrichtung des deutschen Rechts. Die Einbringung nichtjuristischer Wertungen und Überlegungen sowie der Beitrag der eigenen Sachkunde des ehrenamtlichen Richters sind Grundlage für eine volksnahe, gegenwartsbezogene, sozialstaatliche Rechtsfindung. Die Bürger entscheiden zusammen mit den Berufsrichtern in sozialrechtlichen Verfahren beim Sozialgericht. Sie wirken dabei als ehrenamtliche Richter bei der mündlichen Verhandlung und der Urteilsfindung mit gleichen Rechten wie die berufsmäßigen Richter mit.

In den Kammern und Senaten für Angelegenheiten des Sozialhilfe- und Asylbewerberleistungsgesetz wirken ehrenamtliche Richter aus den Vorschlagslisten der Landkreise und kreisfreien Städte mit. Die Vorschlagsliste für den Landkreis Greiz wird vom Kreistag Greiz aufgestellt.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Greiz werden gebeten, ihre Bewerbung bis spätestens 26. Oktober 2020 an das Landratsamt Greiz, Büro Kreistag, Dr.-Rathenau-Platz 11 in 07973 Greiz oder per E-Mail an buero-kreistag@landkreis-greiz.de zu senden oder auch telefonisch über 03661876150 zu übermitteln.

Anzugeben sind:
Name, Vorname, Geburtstag, Wohnanschrift, berufliche Tätigkeit und Telefon-Nr.

Öffnung der Gemeindeverwaltung ab dem 26. Mai 2020

Zur weiteren Eindämmung der Übertragungsgefahr des Corona-Virus wird die Gemeindeverwaltung ab dem 26. Mai 2020 zu den regulären Öffnungszeiten dienstags, donnerstags und freitags nach vorheriger Terminabstimmung geöffnet. Termine können Sie per Telefon, Fax oder E-Mail

Telefon 03661 45300
Fax 03661 453017
E-Mail verwaltung@md-td.de

vereinbaren. Bitte nutzen Sie auch unser Formularangebot auf der Internetseite.

Wir sind bestrebt, sowohl unsere Beschäftigten wie auch die Menschen, mit denen wir persönlichen Kontakt haben, in der aktuellen Situation soweit wie möglich vor Infektionen zu schützen. Deshalb achten wir besonders auf die Einhaltung der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Hygiene- und Verhaltensregeln.

Der Zutritt zu den Verwaltungsgebäuden ist Personen mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und jeglichen Erkältungssymptomen nicht gestattet. Der Aufenthalt ist auf die dafür gesondert ausgestatteten Arbeitsplätze beschränkt. Von allen Besuchern werden erforderliche Kontaktdaten zum Zweck der Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten erfasst und gespeichert. Im Falle der Verweigerung dürfen die Verwaltungsgebäude nicht betreten werden.

Ich weise darauf hin, dass bei Betreten der Verwaltungsgebäude eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist.

Bleiben Sie gesund! Ich danke für Ihr Verständnis.

Ihre Bürgermeisterin Petra Pampel

Allgemeinverfügung zu Traditions-, Brauchtums- und Maifeuern

Auf Grundlage der Allgemeinverfügung des Landkreises Greiz i.V.m. § 28 Abs. 1 Satz 1 und 2 Infektionsschutzgesetz (IfSG) und § 35 Satz 2 Thüringer Verwaltungsverfahrensgesetz ( ThürVwVfG) sind alle Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen untersagt, einschließlich solcher unter freiem Himmel. Auch wenn die Verfügung mit Ablauf des 19. April 2020 außer Kraft treten sollte, ist die derzeitige Entwicklung der Corona-Pandemie nicht abzusehen und erfordert mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Verlängerung oder im schlimmsten Fall noch drastischere Maßnahmen. Aufgrund dessen informieren wir sie darüber, dass alle Oster-, Traditions-, Brauchtums- sowie Maifeuer bis auf weiteres nicht genehmigt werden.

Gleichzeitig weisen wir darauf hin, dass alle für den 30. April 2020 geplanten Fackelumzüge in der Gemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf abgesagt werden.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen weiterhin beste Gesundheit!

Staatsbetrieb Sachsenforst informiert: Gasleitungsbau im Werdauer Wald

Von Februar bis Juni wird die Gasfernleitung von Fraureuth in Richtung Thüringen grundhaft erneuert. Bauherr ist die Ferngas Netzgesellschaft GmbH.
Aus diesem Grund gibt es demnächst für die Erholungssuchenden im Werdauer Wald erhebliche Einschränkungen auf folgenden Wegen:

von Fichtenreuth bis Fürstenstuhl
Sandgrubenweg von Fürstenstuhl bis zum Bauernsteig
von der Weidmannsruh bis Ortsteil Neudeck
von der Weidmannsruh bis Lehmhäuser

Der Bau beginnt im Osten nahe Fraureuth und bewegt sich gen Westen zur Landesgrenze nach Thüringen.

Für die Befahrung der Waldwege legt die Baufirma eine Einbahnstraßenregelung fest. Wenn die Tieflader die Rohre anliefern, ist selbst für Fußgänger ein Passieren der Wege schwierig und gefährlich. Außerdem sind die Verschmutzung der Wege, Erdaushub und tiefe Gräben unvermeidbar.

Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis für die Beeinträchtigung beim Waldbesuch in den nächsten Monaten mit der Bitte, diese Wege wenn möglich zu meiden.

Top