Sommerbad Teichwolframsdorf wird in diesem Jahr nicht geöffnet

erstellt am: 12.06.2020 | Kategorie(n): Bekanntmachung

„Unsere Region soll kein Corona-Hotspot werden“

Das Sommerbad Teichwolframsdorf wird in dieser Saison nicht geöffnet. Da diese Entscheidung der Gemeinderäte der Landgemeinde für Unverständnis bei Bürgerinnen und Bürger sorgt und die Presseinformation der OTZ vom 11.06.2020

  1. einerseits völlig sinnenstellte Redebeiträge enthielt, und
  2. keinerlei Mitteilung der Gründe enthielt, warum diese Entscheidung so ausgefallen ist,

möchte ich, Bürgermeisterin Petra Pampel, hierzu nochmal Stellung beziehen.

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet. Deutschland und auch Thüringen sind durch zahlreiche Infektionen betroffen. Dabei entwickelt sich die Ausbreitung des Virus regional sehr unterschiedlich. Der Landkreis Greiz war davon stark betroffen. In diesen turbulenten Monaten stellte die außergewöhnliche Situation privatwirtschaftliche und kommunale Arbeitgeber jeder Größe vor gewaltige Herausforderungen.

In der Mitte Mai 2020 durchgeführten Hauptausschusssitzung, in welcher die Haushaltsdiskussion für den diesjährigen Haushalt der Gemeinde im Vordergrund stand, waren natürlich auch die notwendigen finanziellen Mittel für die Freibad-Saison 2020 ein Thema. Schließlich wird die Öffnung der Schwimmbäder mit Hygieneschutzkonzepten und somit einem höheren Personaleinsatz, Einschränkungen bei den Badegästen und den Öffnungszeiten begleitet.

Die Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag hatte einen wichtigen Tagesordnungspunkt: Die Entscheidung zur Öffnung des Sommerbades in Teichwolframsdorf für die Saison 2020. In dieser Sitzung sollten die Gemeinderäte der Landgemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf darüber abstimmen, ob das Sommerbad geöffnet wird oder die diesjährige Saison aufgrund der nach wie vor herrschenden Ansteckungsgefahr aussetzt wird.

Die mehrheitliche Entscheidung der Gemeinderäte mit einem „NEIN“ wurde jedoch nicht an den damit verbundenen Mehrkosten für den Saisonbetrieb  in 2020 begründet.

Bei einem möglichen Ausbruch des Virus im Freibad Teichwolframsdorf hätte das weitreichende Konsequenzen für uns alle. Das könnte in solch einem Fall dazu führen, dass Badegäste und Badpersonal in Quarantäne gehen müssten. Das würde eine Kettenreaktion auslösen, die unter Umständen dazu führen würde, dass öffentliche Einrichtungen, wie Kindertageseinrichtungen und Schulen und Verwaltungen geschlossen werden würden. Das bedeutet, dass Kinder in den Kindergärten nicht betreut werden können, die Eltern ihre Kinder wieder selbst betreuen müssten und ihrer Arbeit nicht nachgehen können.

WOLLEN WIR DAS?

Wir vertrauen darauf, dass Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme in diesen Zeiten wichtiger denn je sind. Alle Entscheidungsträger müssen die Seite des jeweils anderen  verstehen und berücksichtigen, damit diese besondere Situation mit solidarischem Verantwortungsbewusstsein gemeistert wird. Die Landgemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf hat ein erhebliches Interesse daran, dass Ängste vor gesundheitlichen und existenziellen Folgen durch die Konsequenzen der Corona-Pandemie vermieden werden. Dies dient vor allem dem Schutz aller Bürgerinnen und Bürger, der Badegäste und den Mitarbeitern der Gemeinde.

Die coronabedingte Zwangspause möchte die Landgemeinde sinnvoll für Sanierungsmaßnahmen im Sommerbad nutzen. Demnach dürfen sich alle Badegäste auf eine hoffentlich normale Badesaison 2021 freuen.

Petra Pampel
Bürgermeisterin
Gemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf

Top